Tatcraft: Einer der größten deutschen MakerSpaces entsteht in Frankfurt

[divider line_type=”No Line” custom_height=”20″]

In Frankfurt wird bald der Traum vieler Maker wahr: Die Jungs von Tatcraft werden in Kürze einen Space eröffnen, der in Deutschland seinesgleichen sucht.

[divider line_type=”No Line” custom_height=”20″][divider line_type=”No Line” custom_height=”20″]

Riesige 3D-Drucker, Laser-Cutter, Fräsen und sogar Wasserstrahlschneidanlagen eröffnen ungeahnte Möglichkeiten. Das Motto des „tatkräftigen“ Teams um Fabian Winopal und Tim Fleischer: klotzen, nicht kleckern!

[divider line_type=”No Line” custom_height=”20″][image_with_animation image_url=”8554″ alignment=”center” animation=”None” box_shadow=”none” max_width=”100%”][divider line_type=”No Line” custom_height=”20″][divider line_type=”No Line” custom_height=”20″]

Im Industriegebiet an der Gwinnerstraße in Frankfurts Osten haben Tatcraft eine riesige Halle (rund 1.500) gemietet. Beim Ortstermin im kleinen Büro mit den Comics an der Klowand, denkt man noch an das übliche Bild eines Makerspaces: Kuschlig eng und industriell. Aber wenn der Kran durch die Halle schwebt bleibt einem doch die Spucke weg. Tatcraft meint es richtig ernst!

Die Dimensionen sind für die von Vereinen geprägte Maker-Landschaft in Deutschland fast unvorstellbar: Nach einem Jahr Planung wird gerade die Halle umgebaut, der Maschinenpark geliefert und aufgestellt. Die Liste liest sich toll:

  • Der größte FDM-Drucker der Welt von BigRep
  • Wasserstrahlschneidanlagen von Flow
  • Laser Cutter von Universal und Glowforge
  • CNC-Plattenbearbeitungszentrum (Holz) von Felder
    uvm.

Bei Tatcraft steht bald eine Maker-Ausrüstung in Millionenhöhe. Ist das eigentlich noch Basteln?
Ich habe mit Fabian Winopal gesprochen, um herauszufinden wie man ein so ehrgeiziges Projekt finanziert und wo sie mit dem Projekt hinwollen

[nectar_animated_title heading_tag=”h5″ style=”hinge-drop” color=”Accent-Color” text=”Fabian, ihr habt die 5. Make Rhein-Main im März ja sogar mit einer vierstelligen Spende im Crowdfunding unterstützt. Wir holen jetzt den InMoov-Erfinder und seinen tollen Androiden erstmals nach Deutschland. Das hat auch und vor allem dank eurer Hilfe geklappt. Was war da eure Motivation?”][divider line_type=”No Line” custom_height=”20″]

Wir wollen generell die Maker-Szene und die Hardware Innovatoren in der Region unterstützen. Außerdem waren wir total begeistert, dass ihr auf diese Idee gekommen seid den InMoov nach Frankfurt zu holen. Jeder Maker will den InMoovmal selbst sehen, wir natürlich auch. Sowas inspiriert uns und alle anderen. Gael ist ein tolles Vorbild! Vielleicht bauen wir dann im Sommer sogar einen InMoov in Monstergröße nach, dass würde uns Spaß machen. Mit unserem BigRep 3D Drucker könnten wir den mindestens doppelt so groß machen! Das wäre sicherlich beeindruckend!

[divider line_type=”No Line” custom_height=”30″][nectar_animated_title heading_tag=”h5″ style=”hinge-drop” color=”Accent-Color” text=”Aber wie finanziert ihr euch eigentlich? Ich meine, alle klagen immer über zu wenig Geld und dann kommt ihr mit einem der größten Spaces in ganz Deutschland um die Ecke. Wie kann das sein?”][divider line_type=”No Line” custom_height=”20″]

Tatcraft ist eine GmbH, also von Anfang an als Unternehmen aufgestellt. Wir haben eine Menge privates Geld reingesteckt, das alleine reicht aber natürlich noch nicht, um so etwas zu finanzieren.. Da ich früher lange im Finanzbereich gearbeitet habe, und schon eine Menge Unternehmen unterstützt habe, kenne ich mich allerdings mit Finanzierungen aus. Außerdem konnten wir tolle Industriepartner, vor allem die Maschinenhersteller, gewinnen, die uns Schritt für Schritt begleiten, uns Maschinen zu guten Konditionen zur Verfügung stellen und uns ebenfalls mit viel Expertenwissen unterstützen. Hierfür sind wir sehr dankbar. Zuletzt sind wir überzeugt, dass wir einen solch großen Space profitabel betreiben können.

[divider line_type=”No Line” custom_height=”20″]
[divider line_type=”No Line” custom_height=”30″][nectar_animated_title heading_tag=”h5″ style=”hinge-drop” color=”Accent-Color” text=”Und was macht ihr dann anders als andere?”][divider line_type=”No Line” custom_height=”20″]

Wir richten uns an alle, die unsere Maschinen brauchen können. Fast alle unsere Maschinen erfüllen industrielle Standards, daher haben wir einen starken Fokus im Gründer-/ Unternehmensbereich. Dazu gehören natürlich Maker, Startups und professionelle Firmen die besondere Einzelstücke, Prototypen oder Kleinserien schnell und finanzierbar, im Rahmen von Rapid Prototyping und Urban Manufacturing herstellen wollen. Wir schielen auf die aktuellen Entwicklungen in anderen Metropolen und hoffen, dass auch die Maker aus Frankfurt und dem Rhein-Main Gebiet die Welt mit intelligenter Hardware neu erfinden. Vor diesem Hintergrund sehen wir uns als Makerspace und Hardware Accelerator. In diesem Sinne ist bei uns möglich eine Hardwarefirma von der Pike auf zu Gründen: Von der Idee, über den Prototypen, zur Crowdfunding Kampagne, bis hin zur Kleinserie. Bei der Findung von Manufacturingpartnern sind wir dann ebenfalls gerne behilflich.

[divider line_type=”No Line” custom_height=”30″][nectar_animated_title heading_tag=”h5″ style=”hinge-drop” color=”Accent-Color” text=”Ist das dann überhaupt noch ein Makerspace?”][divider line_type=”No Line” custom_height=”20″]

Na klar, der Spaß am Basteln darf nie auf der Strecke bleiben. Wir realisieren hier eigentlich einen Jungendtraum. Tim und ich haben immer schon gemeinsam gebastelt. Sei es an Möbeln, Fahrrädern oder anderen Sachen. Wir hatten so eine 15 Quadratmeter Butze im Keller – aber häufig fehlte das richtige Werkzeug- wie etwa ein Schweißgerät oder so. Das wird jetzt nicht mehr so sein!

[divider line_type=”No Line” custom_height=”30″][nectar_animated_title heading_tag=”h5″ style=”hinge-drop” color=”Accent-Color” text=”Ihr meint das alles richtig ernst oder?”][divider line_type=”No Line” custom_height=”20″]

Ja, wir stellen sogar noch ein und schaffen Jobs. Ende des Jahres wollen wir mehr als zehn Leute sein! Also bewerbt euch bei uns! Weitere Infos findet Ihr auf unserer Facebook-Seite  und unter www.tatcraft.de.

[divider line_type=”No Line” custom_height=”15″]
[divider line_type=”No Line” custom_height=”15″]

Wir stellen euch Tatcraft auf der 5. Make Rhein-Main vor.
Am Samstagmorgen, 18. März, könnt ihr sie
in unserem Vortragsprogramm kennen lernen.

Tickets für gibt’s HIER!

[divider line_type=”No Line” custom_height=”15″]

Related Posts

Leave a comment