Wir starten in die ://webweek 2018

Die Zukunft fängt jetzt an!

Es ist schon merkwürdig: Ausgerechnet in der Messestadt Frankfurt gibt es kein modernes Veranstaltungskonzept. In Berlin haben sie die re:publica und die NOAH, in München Bits&Pretzels und in Leipzig (früher Hamburg) den Chaos Communication Congress. Manche sind kommerzieller als andere – aber diese Events setzten alle voll aufs Neuland, Communities und das Mitmachen.Sie leben von Ideen. Nur bei uns ist da noch keiner drauf gekommen?Doch. In ganz Rhein-Main treffen sich jede Woche tausende Menschen auf kleinen MeetUps, Barcamps und Networking-Abenden. Meistens steht eine kleine Gruppe oder eine Firma dahinter, der ein ganz bestimmtes Nischenthema wichtig ist. Zum Beispiel Bitcoin und Blockchain, Growth Hacking, Startup Safaris oder 3D-Druck.

://webweek Impressionen://webweek Impressionen

Obacht: Online kann es auch mal sehr schräg zugehen – wenn etwa die Facebook-Gruppe Beziehungsanarchie über Familie und gesellschaftliche Konventionen diskutiert muss man mindestens mal tolerant bleiben. Aber es kann auch nützlich sein – die Nachbarschaftsgruppen, wo man sich über die besten Ärzte, Babysachen-Märkte und Wohnungen austauscht bringen echt was. Für Neufrankfurter bietet sich „Neu in Frankfurt“ (mehr als 7.000 Mitglieder!) auf Facebook an.Die meisten treiben sich außerdem in WhatsApp-Gruppen rum und treffen sich dann sogar offline, um das Gründungsjubiläum der WA-Gruppe zu feiern.

In Rhein-Main ist also auch einiges los!

Aber kann man das auch sehen? Ich habe Jahre gebraucht, um hier meinen eigenen Community-Kompass zu entwickeln. Damit du das nicht musst, veranstalten wir seit 2017 die ://webweek rhein-main – eine Veranstaltungsreihe von und mit den tollen Communities, die sich dank des Internets inzwischen gebildet haben. Das Konzept: Wir pushen deine Gruppe in der ://webweek, die im Jahr 2018 vom 21.-27. Mai stattfindet.

… und was hat deine Gruppe davon?

Indem wir die ganzen Gruppen und Veranstaltungen in ganz Rhein-Main bündeln, erzeugen wir mehr Aufmerksamkeit für alle. Letztes Jahr haben wir allein mit den vielen Presseartikeln mehr als 100.000 Menschen erreicht.

Auch unsere Nerdletter hat seinen Beitrag geleistet: Mit einer Öffnungsrate von gut 40 Prozent haben wir während der Kampagne rund 20.000 Leser erreicht. Dieses Jahr wollen wir das verdoppeln. Unsere Webseite bekommt während der ://webweek unglaublich viele Hits. Mal sehen, wo der Rekord dieses Jahr sein wird: 5.000 Unique Visitors am Tag sind zu schlagen.

Neu!

Diese Jahr gehen wir mit der ://webweek rhein-main aber noch weiter. Wir drucken ein tolles Programmheft mit einer Auflage von mehr als 5.000 Stück. Die Hefte tun wir gemeinsam mit Werbegeschenken in 5.000 Geschenktüten, die du als Veranstalter vor Ort gratis verteilen kannst (natürlich nur, wenn du willst …)

Wer kann mitmachen?

Bei der ://webweek rhein-main können alle mitmachen, die eine Community haben, die sich sowohl online als auch offline trifft. (Falls ihr euch noch nie getroffen habt, macht doch jetzt den ersten Schritt aus diesem Anlass).

Außerdem sollte deine Gruppe irgendwo zwischen Darmstadt und Marburg und Mainz und Aschaffenburg beheimatet sein. Wir haben den Kreis rund um Frankfurt – wo wir nämlich sitzen – extra groß gezogen und sind auch wegen des Ortes nicht kleinlich. Eintracht, Lilien oder Kickers Fanclubs aus Berlin wären uns auch willkommen.

Dann musst du nur noch einen Ort für dein Treffen suchen, deine Leute einladen und uns per Anmeldung Bescheid geben. Frist zur Anmeldung ist der 21. März 2018. Danach kann dein Treffen nur noch in unserem Online-Kalender geführt werden, aber schafft es nicht mehr ins Programmheft.

Wer steht dahinter?

Wir: Roman, Adam und Jörg von der Make Rhein-Main. Die „Make“ ist eine Maker-Messe, die in diesem Jahr bei Tatcraft stattfindet. Und zwar am Wochenende des 26.-27. Mai. Da siehst du dann 3D-Drucker, Drohnen, Roboter und allerlei anderes verrücktes Zeug. Du kannst an Workshops teilnehmen, spielen und dich einfach mit lustigen Leuten unterhalten. Da es bei Tatcraft ein tolles Auditorium gibt, werden wir auch unsere Vortragsreihen weiter ausbauen.

Wer verdient daran?

Die „Make“ organisieren wir seit 2013. Weil das ganze immer größer wurden, haben wir die Make Europe GmbH gegründet. Wie der Name schon sagt: wegen der beschränkten Haftung, denn wir wollten nicht, dass uns das alles irgendwie auf die Füße fallen würde. Die Make Europe ist ein Social Business. Bei uns bedeutet das, dass wir alles, was wir verdienen wieder in die Community-Arbeit stecken. Reich wird daran also keiner. Aber es macht uns Spaß, Menschen zusammen zu bringen. Das reicht uns.

Wer macht außer den Communitys mit?

Schirmherr ist 2018 der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al Wazir. Wir haben uns sehr gefreut, dass wir ihn gewinnen konnten. Für uns ist das immer ein guter Türöffner, wenn es um die Orga geht. Aber wir sind nicht parteipolitisch vorbelastet. Im vergangen Jahr war unser Schirmherr Peter Feldmann, Frankfurts OB, von der SPD. Dieses Jahr ist es Tarek Al Wazir aus Offenbach von den Grünen. Auch die Wirtschaftsförderung Frankfurt um Markus Frank von der CDU hat uns schon sehr geholfen. Und sogar auch mal die Piraten. Wir sind also überparteilich.

„Die Anziehungskraft auf Unternehmen der Digitalen Wirtschaft ist eine Stärke der Rhein-Main-Region. Allein die Konzentration von Rechenzentren in Frankfurt zeigt unser hohes Niveau in der IT-Infrastruktur. Frankfurt ist das ideale Biotop für die Branche, und bei der webweek wird deutlich, welches Netzwerk hier bereits entstanden ist. Darüber freue ich mich außerordentlich, denn wir dürfen die Gestaltung unserer Zukunft nicht dem Silicon Valley überlassen. Wir müssen…”weiterlesen

Habt ihr Sponsoren?

Ja, zu den Sponsoren haben in der Vergangenheit Accenture, Check24, die Gründer Matrix, Mila, MINT Zukunft e.V., Ogilvy, Optence e.V., Tatcraft, Wirtschaftsförderung Frankfurt gehört.Hinweis: Unser Sponsorenkontakt ist Jörg Schindler [email protected]

Wir danken CHECK24!

Unser Hauptsponsor 2018 ist Check24. Dafür ein dickes Dankeschön, denn ohne sie könnten wir die ://webweek nicht stemmen.

Check24 sucht übrigens kluge Mitarbeiter für ihren Frankfurter Standort.

Die Shortfacts:

  • Zentraler Standort im Bankenviertel in Fußweite zum Hauptbahnhof
  • Brandneue Büroflächen mit viel Platz und Dachterasse
  • Loungebereich mit Playstation und Kicker

Klicke mal hier vorbei, wenn du dich gerade nach einer Verbesserung umschaust!

Logo CHECK 24

Wie lautet denn euer Motto überhaupt?

Das Motto der ://webweek rhein-main lautet dieses Jahr: „Die Zukunft fängt jetzt an“.

Cool, werden die meisten jetzt sagen (hoffe ich). „Häh?“, werden jetzt manche andere sagen – denen will ich es schnell erklären: Unser Motto soll dir ins Bewusstsein rufen, dass auch du die Zukunft miterleben wirst. (Es sei denn natürlich, dieser Artikel langweilt dich jetzt zu Tode).

Wenn nicht, kannst du jetzt was tun, um die Zukunft mitzugestalten. Schließlich ist es nicht deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist. Es wäre nur deine Schuld, wenn sie so bleibt. So singen es jedenfalls Die Ärzte.

Und wie sieht die Zukunft aus?

Bekanntermaßen sind Prognosen ja immer schwierig, besonders wenn es um die Zukunft geht. Mit Sicherheit kann ich versprechen, dass du auf der ://webweek viel Spaß haben kannst, was dazu lernst und auch neue Freunde triffst

Mit der ://webweek vernetzten wir die Communities in ganz Rhein-Main. Es wird eine echt besondere Veranstaltung sein, die in ganz Deutschland ihres Gleichen sucht.

Wir haben uns bei der re:publica, der Nürnberger Webweek und Bits&Pretzels das Beste abgeschaut. Dann haben wir es zusammengemixt und das Ganze ://webweek rhein-main genannt.

 

Related Posts

Leave a comment