Die Trends im neuen Jahr – was wir von 2019 erwarten können – Experten stellen vor

Das neue Jahr ist gerade wenige Tage alt und wir sind alle noch voller guter Vorsätze. Zeit 2019 in Angriff zu nehmen. Aber welche Trends bringt das neue Jahr? Wir haben Experten im Rhein-Main-Gebiet gebeten einen Blick in ihre Glaskugeln zu werfen. Sie verraten uns, was in ihrem Fachgebiet vermutlich auf uns zukommt.

Lest, was 2019 im Bereich Maker, Digital und Co. in Rhein-Main angesagt ist.

“Zurück in die Zukunft”

Johannes und Philipp M., Real Life Guys, Darmstadt, Experten für Bastelabenteuer

“Der Traum vom Fliegen wird die Bastler und Tüftler auch im neuen Jahr nicht loslassen. Bei uns war das größte, was wir zum Abheben gebracht haben, eine Badewanne. Aber es wird weiter verstärkte Bestrebungen geben, Dinge und vielleicht sogar Menschen mit Drohnen vom Boden abheben zu lassen. Wir erwarten ebenso weitere Anstrengungen,  Autos bei Bedarf fliegen zu lassen – so ähnlich wie im Film „Zurück in die Zukunft II“. Natürlich müssten dafür die deutschen Behörden noch so einige Weichen stellen, aber cool wäre das schon. Womit man sicher rechnen kann, sind bessere und schneller ladende Akkus – das muss kommen, sonst wird das nichts mit dem Traum vom autonomen, bemannten Fliegen.”

“Büros mit Identität”

Andrea Maurer, Thiiird Place, Oberursel, Expertin für New Work

“Weil sich das Marktumfeld ändert, werden Unternehmen ihre räumliche Arbeitssituation umgestalten und an flexible Organisationsstrukturen anpassen. Offene Raumstrukturen, die je nach Bedarf umgestellt werden können und die richtige Medieninfrastruktur, wie etwa Stromversorgung ohne Kabeltanks und starke Internetverbindungen sind die wichtigsten Grundelemente. Bewegliches Mobiliar – sei es auf Rollen oder in der Höhe verstellbar – sorgt dann für nutzungseffiziente Räume, die nicht nur Büro, sondern auch Konferenz- oder Workshopraum sein können. Bei der Ausgestaltung der Räume wird dann die Identität der Marke durch Farben und passende Materialien repräsentiert – für eine besondere Atmosphäre ohne Abstriche in Ergonomie, Stil und Qualität.”


Abonniere jetzt unseren kostenlosen Nerdletter für Rhein-Main. 
Dann verpasst du solche Neuigkeiten nie mehr.

“Die Rückkehr der Blockchain-Technologie”

Roman Keßler, Frankfurt, Digitalisierungsexperte und Initiator von make-rhein-main.de

“Auch wenn zurzeit viele über Bitcoin & Co den Kopf schütteln: Die Chancen stehen gut, dass 2019 das Thema Blockchain erst richtig Fahrt aufnimmt. Damit will ich nicht sagen, dass ihr irgendwo investieren sollt, denn der Kurs einer Kryptowährung wird aktuell nur von Spekulanten in einem Null-Summen-Spiel bestimmt. Es zeichnet sich aber ab, dass sich hier eine Blockchain-Wirtschaft entwickelt, von der alle was haben. Dieser weltweite digitale Wirtschaftsraum hat gegenüber dem Internet wie wir es heute kennen, einen großen Vorteil. Denn Blockchains können Vertrauen künstlich auch zwischen Unbekannten herstellen. Wenn euch das Thema interessiert, kommt am besten zu unserer Maker Faire Darmstadt, die wir Mitte Februar unter dem Motto “Blockchain meets IOT” veranstalten.”

“Metallische Objekte aus dem 3D-Drucker”

Annka Riedel, Darmstadt, Expertin für Optotechnik und 3D-Drucker

“Die 3D-Druck-Industrie wird gerade im Prototypenbau weiterhin einen guten Aufwärtstrend erfahren. Vor allem neuartige Filamente, welche man auch für biologische Zwecke, wie etwa Growlay, verwenden kann, kommen vermehrt auf den Markt. Auch für den Abfall bei gescheiterten 3D-Drucken wird es sicherlich neue Ideen geben, selbst recycelnde Materialien wären ein Segen. Ein für den Hobbybereich geeigneter Selektiver Laser Sinter (SLS) Drucker, mit dem auch metallische 3D-Objekte gedruckt werden können, ist mein Traum und wäre eine wünschenswerte Entwicklung in 2019.”


Besuche uns auf der Maker Faire Darmstadt am 23. Februar 2019. 
Dort kannst du Tüfteleien mit dem 3D-Drucker selbst erleben.

“Mobilität ist für Rhein-Main wichtiger als FinTech”

Ali Pasha, Frankfurt, Experte für Software-Architektur und -Entwicklung

“Während sich die digitale Transformation in den letzten Jahren mit Veränderungen innerhalb des Unternehmens beschäftigt hat, sehe ich im Jahr 2019 und darüber hinaus die digitale Transformation zwischen den Unternehmen wachsen. Immer mehr Unternehmen werden erkennen, dass sie nicht mehr allein den Anforderungen des Marktes gerecht werden können und sich für die Zusammenarbeit öffnen müssen. Im nächsten Schritt werden aus Effizienz- und Effektivitätsgründen Transaktionen mit anderen Unternehmen automatisiert. Technologien wie maschinelles Lernen, Blockchain und Cloud Computing werden dabei eine große Rolle spielen. Im Rhein Main Gebiet finde ich, wird unterschätzt, dass Mobilität eine größere Bedeutung hat als FinTech.”

“Förderung mit Crowdfunding verknüpfen”

Alexandra Partale, place2help, Hofheim, Expertin für Crowdfunding

“Crowdfunding wird zukünftig viel stärker als bisher genutzt werden, um die lokale oder regionale Entwicklung voranzutreiben und spannende Ideen gemeinsam mit den BürgerInnen auf die Straße zu bringen. Immer mehr öffentliche Institutionen werden die Vergabe von Fördermitteln mit Crowdfunding verknüpfen – idealerweise in Kooperation mit lokalen Unternehmen. Warum? So werden nicht nur Projekte realisiert, die den Menschen wirklich wichtig sind, sondern es entstehen gemeinsame, identitätsstiftende Projekterfolge.”

Bild: Aron Visuals on Unsplash

So weit unsere Experten. Aber was glaubst Du, was 2019 richtungsweisend sein wird? Wir freuen uns auf eine lebhafte Diskussion. Hinterlasse dafür einfach hier einen Kommentar:

Related Posts

Leave a comment