was successfully added to your cart.

Selten wird auf Maker-Messen soviel gelacht, wie beim HeBoCon. Das Rezept des japanischen Wettbewerbs: Jeder baut einen low-tech Roboter, der im Duell seine Gegner aus dem Ring schubsen soll. Der letzte Roboter gewinnt.

Obacht! Für zu große technische Raffinesse gibt es sogar Punktabzug. Deswegen gerät das Roboter-Sumu jedesmal zu einer urkomischen Veranstaltung: Auf der 2. Make Darmtstadt am 2. September 2017 kannst du jetzt mitlachen.

By Roman@make-rhein-main.de

Hä? HeBoCon?

Der HeBoCon ist eine jahrtausendealte japanische Roboter-Kampfkunst. Entwickelt wurde sie von den alten Roboter-Samurai, um den Roboter-Kaiser zu schützen.

Genau wie beim Bushidō, was übersetzt „Weg des Kriegers“ bedeutet, heißt Hebocon, „Weg des Roboters“. Es handelt es sich um eine nur mündlich überlieferte…

Vollkommener Quatsch!

In Wirklichkeit ist der HeBoCon einfach nur Spaß! Wir haben keine Ahnung, wer’s erfunden hat oder warum überhaupt. Aber als Adam, Martin, Sascha und ich auf der Make Munich waren, haben wir den HeBoCon mitbekommen und einfach nur gefeiert!

Mit Essen sollte man ja nicht spielen: Aber wenn eine Weißwurst von zwei rollierenden Rindwürsten als „Bayerischer Bomber“ gegen eine Baby-Puppe antritt, ist es einfach nur zum Kaputtlachen! Unten gibt’s ein paar beispielhafte Videos.

Deswegen veranstalten wir auf der 2. Make Darmstadt jetzt unseren ersten HeBoCon. Also, vergesst die Historie und baut irgendwas Kleines, das lustig aussieht und fährt. 

Äh, übrigens: Alle HeBoCon-Teilnehmer erhalten freien Eintritt!

Die HeBoCon-Regeln

Wie beim Sumo ist das Ziel, den Gegner vom Spielrett (ca 100 cm x 70 cm) zu schubsen oder umzuwerfen. Dabei tritt zuerst der leichteste Roboter des Wettkampfs gegen den Zweitlichtesten an…und so fort.

  • Die low-tech Roboter dürfen maximal 50×50 cm groß sein
  • Maximales Gewicht: 1 kg
  • Keine Waffensysteme an Bord
  • Lenkung ist erlaubt, genau wie alles erlaubt, das dem Publikum Freude bereitet
  • High-Tech = Punktabzug!
  • Bei Unentschieden: Wer sich am weitesten nach vorne bewegt hat, gewinnt.

Allerdings zeigt sich in der Praxis, dass viele teilnehmende Roboter nicht mal geradeaus fahren. Wer aber vom Brett fährt, verliert. Deswegen kann sogar ein normales Kuscheltier, das sich gar nicht bewegt, gewinnen. Sollten sich beide Ringer nicht bewegen, entscheidet das Publikum.

Die Preise für die Gewinner

Es soll ja richtig spannend werden – deswegen gibt es auch Preise!

Der Sieger auf dem 1. Platz gewinnt ein T-Shirt von der Make-Rhein-Main UND ewig freier Eintritt bei unseren Messen in Darmstadt und Frankfurt.

Der zweite Platz erhält viel Anerkennung UND eine Banane!

Der Ablauf

Für den HeBoCon müsst ihr euch NICHT extra anmelden. Es genügt, dass ihr euren Roboter beim Einlass vorzeigt und euch damit registriert. (Freien Eintritt gibt’s für euch auch noch.)

Dann werden die guten Stücke alle ausgestellt. Wenn ihr auf der 2. Make Darmstadt noch letzte kleine Schönheitskorrekturen machen wollt, ist das natürlich auch noch möglich.

Im ersten Kampf treten der Schwerste und der Zweitschwerste gegeneinander an – im zweiten der Leichteste und der Zweitleichteste. Und so weiter. Gespielt wird nach dem K.O.-System – nur Gewinner kommen weiter.

Wo nicht ganz klar wurde, wer gewinnt, kommen weiche Faktoren ins Spiel: Mehr Bewegung auf dem Brett sowie Design. Diese sollten nicht unterschätzt werden!

Beide Finalteilnehmer erhalten einen Preis, die Frage ist nur welchen?

Hier die HeBoCon-Videos, damit ihr einen Eindruck gewinnt!

Leave a Reply